DPF Reinigungsverfahren

Es gibt mittlerweile einige Verfahren, die beim Reinigen eines Rußpartikelfilters Anwendung finden. Wir wollen Ihnen die häufigsten Verfahren erklären.

Übrigens: Eine DPF-Reinigung kann nur Erfolg haben wenn man dafür mehrere Verfahren in Kombination anwendet.

1. Thermisches Reinigungsverfahren im elektronisch gesteuerten Ofen: Dieses Verfahren ist wohl das wirkungsvollste Verfahren um Rußpartikelfilter oder Katalysatoren zu reinigen. Bei diesem Verfahren werden alle temperaturempfindlichen Teile abgebaut und der komplette DPF kommt in den Ofen. Dort wird er erhitzt und die Temperatur über einen bestimmten Zeitraum, der sich nach Größe und Art des Filters richtet, gehalten. Danach kühlt er wieder kontrolliert im Ofen ab. Dieses Verfahren hat den Vorteil, den Filter zu schonen weil die Temperatur nur geringfügig über der Arbeitstemperatur des Filters, wie sie im Gebrauch während der Fahrt ist, liegt. Wir wenden dieses Verfahren an!

 2. Thermisches Reinigen mittels durchströmender heißer Luft: Im Prinzip ist dieses Verfahren durchaus gut, jedoch ist zu beachten, daß die heiße Luft nur dort den Ruß und die Ölkohle verbrennen kann wo die feinen Kanäle im Filter noch nicht komplett verstopft sind. Die verstopften Kanäle werden nicht durchströmt weil sich die Luft einfach die freien Kanäle sucht und somit können die verschlossenen Kanäle auch nicht wirkungsvoll erhitzt werden. Dieses Verfahren bietet sich an wenn am Filtergehäuse Hitzeempfindliche Teile unlösbar verbaut sind, wie z.B. Aluminiumflansche. Wir wenden dieses Verfahren, wenn nötig in Kombination mit o.g. Verfahren an!

 3. Reinigen durch einbringen von Chemikalien im eingebauten Zustand: Von diesem Verfahren ist unserer Meinung nach abzuraten. Es wird durch lösen einer Sonde vorm Filter eine Chemikalie in den Filter eingebracht und danach muß das Fahrzeug ca. 1/2 Stunde gefahren werden. Dieses Verfahren kann von jedem selbst durchgeführt werden, verbirgt aber auch die Gefahr des Überhitzens, etwa wenn zu viel des Reinigungsmittels eingebracht wurde und dieses dann unkontrolliert im Filter verbrennt. Wir bekamen schon einige Filter an denen bei der Eingangskontrolle festgestellt wurde, daß der Keramikkörper komplett oder teilweise verschmolzen war. Auf Rückfrage bakamen wir fast immer die Antwort, daß der Kunde bereits selbst versucht hat den Filter mit Chemikalien zu reinigen. In diesem Fall können wir dann auch nicht mehr helfen - der Filter ist kaputt.

4. Reinigen durch Ausblasen mit Pressluft: Dieses Verfahren sollte in jedem Fall angewandt werden, nützt aber nichts wenn der Filter vorher nicht erhitzt wurde. Denn ohne einen thermischen Reinigungsprozess kann Ruß oder Ölkohle nicht verbrennen und kann weiterhin die Kanäle verkleben die dann auch mit Pressluft nicht frei geblasen werden können. Wir wenden dieses Verfahren an!

5. Reinigung mittels Hochdruckreiniger (Dampfstrahler): Von diesem Verfahren ist auch abzuraten. Der scharfe Strahl des Dampfstrahlers kann die Filteroberfläche zerstören und zum Teil auch größere Fragmente des Filters heraus brechen. die Platinoberfläche der beschichteten Filter kann sich vom Keramikkörper lösen und somit den Filter unbrauchbar machen.

6. Reinigung im Ultraschallbad: Dieses Verfahren eignet sich eher für das Reinigen von weniger komplexen Bauteilen wie z.B. Vergaser. Dazu muß man wissen, daß ein Kanal eines Rußpartikelfilters locker mal die 250 fache Länge des Querschnitts erreichen kann. Und das bei einem Durchmesser von ca. 0,8mm. Ist dieser Kanal einmal verklebt ist es fast unmöglich für den Ultraschall dort auf die gesamte Länge einzudringen.

 Vor und nach der Reinigung führen wir einige Tests wie Differenzdruckmessungen durch, kontrollieren den DPF mit einem Endoskop und wiegen den DPF um das Gewicht der entfernten Asche- bzw. Rußablagerungen zu ermitteln. Die Testergebnisse werden von uns dokumentiert.

  • In manchen Fällen kommt bei zweistufigen Filtern vor, daß sich zwischen den Stufen festgebackene Asche befindet, die sich von außen nicht entfernen lässt. In diesem Fall haben wir die Möglichkeit, den Filter aufzutrennen um die Rückstände zu entfernen. Danach wird der Filter wieder fachmännisch von uns verschweißt - und das zu einem Festpreis. Egal wie aufwändig wir Ihren Filter reinigen müssen, es kostet immer pauschal € 235,-- (inkl. MwSt.) der Filter verläßt unser Haus erst wieder wenn das best mögliche Ergebnis erzielt wurde.

Übrigens: Wir reparieren auch Beschädigte Anbauteile ihres DPF wie z.B. Gewindemuffen für Lambdasonde oder Drucksensor. Auch neue Stehbolzen für die Flanschen können von uns eingeschweißt werden.

 

>> Zurück zur Terminplanung und Kontaktaufnahme <<

 

balingen schnell über nacht albstadt sigmaringen geislingen esslingen metzingen ulm memmingen kempten lindau offenburg horb sulz oberndorf baden-baden rastatt bruchsal heilbronn burladingen tuttlingen radolfzell konstanz singen freiburg barten dpf 24 rußpartikelfilter dieselpartikelfilter katalysator vw opel audi mercedes daimler bmw toyota citroen renault seat skoda honda nissan erfahrung selbst selber wer wie beachten was